An die Leute die meien Texte lesen!!!

Vielleicht gibt es ja Leute unter euch die das ganze genauso oder zumindest ähnlich schon mal durchgemacht haben. Einfach jemand der vielleicht weiß viel lange es noch dauert bis ich wieder mit mir klarkomme oder was mich alles noch erwartet.
ein paar Tupps wären echt toll...

Liebe Grüße!!

5.5.11 20:28, kommentieren

29.03.2010 Hey Mama

Es ist jetzt genau zwei Monate her, dass du fort bist, aber es kommt mir vor als wäre es gestern gewese. Und langsam aber sicher schleicht sich hier die realität ein. Mir ist glaube ich erst jetzt richtig bewusst geworden, dass du nicht mehr wiederkommst und es tut weh das zu wissen!!

Mein Leben ist im Moment irgendwie leer. Ich mache einfach mit, so gut es ebend geht, aber wirklich Freude daran habe ich nicht. Es ist mir alles zuviel, zu schnell und zu laut. Ich habe irgendwie das Gefühl ich komm nicht mit. Manchmal würde ich mich gerne einfach irgendwo einschließen und schlafen, solange bis ich aufwache und dieser alptraum vorbei ist.

Nur leider weiß ich das dass nicht funktioniert.... du fehlst mir so!!

Ich würde dir so gerne was tolles erzählen aber ich habe nicht worüber ich mich wirklich freuen kann.
Und in naher Zukunft wüsste ich auch nichts. Meine zukunft macht mir eher angst, ich habe in drei Monaten Prüfung...

Ich hoffe, dass es ganz bald wieder besser wird!

Ich liebe dich!!

5.5.11 20:25, kommentieren

Du fehlst hier so!!!

Mein erster Brief, geschrieben am 05.02.10

Die letzte Woche war wohl die schlimmste meines bisherigen Lebens. Meine Mutter ist vor genau einer Woche gestorben.

Sie hatte Krebs, das sie sterben würde dass wussten wir. Es hat nur niemand damit gerechnet das es so verdammt schnell geht. Ich glaube ich habs bis heute noch nicht so richtig realisiert.

Ich dachte ich könnte das alles niemal überstehen, ich wusste nicht wie ich das alles tragen soll. Aber der Große Rummel ist vorbei. Die Traueranzeige ist geschrieben und die Trauerfeier liegt hinter uns, und ich habe vielleicht 4 mal Geweint wenns hochkommt..

Es ist mir ein Rätzel.... ich meine ich müsste doch unendlich traurig und am Boden zerstör sein, so wie alle um mich herum...
klar macht mir das zu schaffen und ich hatte auch schon bessere Tage aber ich habe das Gefühl ich bin einfach nicht traurig genug.. Kann auch sein, dass das erst noch kommt wenn hier erst mal wieder Ruhe einkerhrt...

" Weißt du wann mir am meisten auffällt, dass du nicht mehr hier bist? Wenn ich morgens mit Kaffee und Zigarette draußen stehen... Ich vermisse die Gespräche die wir geführt haben, diese 5 min am Tag, die einfach nur uns gehörten. Da wird es mir am meisten deutlich.

Mama du fehlst hier so. es ist keiner hier, der den ganzen Tag darauf wartet das seiner Familie von der Arbeit oder Schule wieder heimkehrt. keiner der grinsend in der Küche steht und mich begrüßt, so wie du es immer getan hast. Aber am allermeisten fehlt mir diese kleine lebensfrohe und liebevoll verrückte Mutter die mich immer zum lachen gebracht hat.

Du kennst mich einfach wie sonst niemand auf dieser Welt und es gibt so viele Dinge, die ich so gerne noch mit dir erlebt hätte- Z.B René, er ist so gut zu mir. Er ist einfach genau das, was ich immer gesucht habe. ihr zwei hattet ja leider nicht wirklich die gelegenheit euch besser kennenzukernen, aber ich bin mir sicher ihr hättet euch so gut verstanden. sogar Papa ist mit der Weile richtig begeister von ihm.
Ich werde diese ganzen Frauengespräche vermissen, die wir immer geführt haben. Jetzt muss Alina immer herhalten, wenn ich mal was loswerden will..

Und deine kleine, auf die kannst du echt stolz sein. sie ist si stark und tapfer. Sie sorgt dafür das wir alle zusammenhalten.

Und Papa, ich glaube er hat es am schwersten von uns allen. du fehlst ihm so sehr und ich bin mir sicher er wird dich immer lieben. Er hat sein Versprechen gehalten, er war bei dir bis zu deinem letzten Atemzug, bis dass der Tod euch scheidet...
Und er gibt sich viel Mühe, er versucht hier irgendeine Art Ordnung herzustellen mit der wir alle gut Leben können. er macht seinen Job gut. Alina und ich können unheimlich viel halt bei ihm finden, wir verstehen uns sehr gut im moment.

Ich glaube du wärst sehr froh darüber, wenn du sehen könntest, wie fest wir zusammenhalten.

Aber ich kann nur eines sagen, du wirst hier immer fehlen
und ich hoffe es geht dir besser. da wo du jetzt bist.

Aber vor mir wirst du trotzdem keine ruhe haben. Ich werde dir schreiben, wann immer mir danach ist."

In Liebe deine Sabrina

23.12.10 13:40, kommentieren

Weshalb ich euch schreibe...

um die ganze Sache zu erklären, meine Mutter ist vor knapp einem Jahr gestorben. Und ich komme immernoch nicht klar, deswegen gehe ich zur einer Homotherapeuthin und sie hat gesagt, es könnte mir helfen wen ich all das was ich so schreibe mit anderen Teile.

Und vlielleicht sogar Leute treffe denen es ähnlich geht..
also in den nächsten Tagen werdet ihr hier ein paar Briefe, Gedichte, Gedanken finden...

Hoffe ich kann euch damit eine Freude machen, und mir auch....

 

Bis dann

23.12.10 12:18, kommentieren